Markiert: Arnold Schönberg

Das Sonar Quartett mit Virpi Räisänen in der Akademie der Künste Berlin/West. Foto: Hufner

Traditionsballaststoffreiche Geschichte – 10 Jahre Sonar Quartett

it einer sich über sechs Konzerte plus zwei Diskussionsveranstaltungen erstreckenden Reihe präsentiert sich das Sonar Quartett zurzeit in Berlin. Vom Oktober 2016 bis zum März 2017 wird aktuelle Streichquartettmusik unter verschiedenen Vorzeichen zum Hören und Sehen gebracht. Als Generalnenner für alle Konzerte titelte man „Utopie Streichquartett“ – beginnend mit „Out of Space“ und „Free“....

Wenn die Engelein singen. Foto: Martin Hufner

Wenn die Englein singen – Oder: Gibt es im Himmel Musik

Musik: Messiaen, Le Banquet Celeste Sprecher: Diese Musik läd ein zur Teilnahme an einem himmlischen Mahl. 1928 schrieb der französische Komponist Olivier Messiaen die Orgelkomposition „Le Banquet celeste“. Es ist ein weithin ruhiges, zartes Stück Musik: ohne jede Aufgeregtheit, ausgeglichen im Tonfall. So hat sich möglicherweise Messiaen eine Musik vorgestellt, die im Himmel erklingen...

Treppe. Foto: Martin Hufner

Arnold Schönberg – Späte Werke: Kol Nidre op. 39 · Dreimal tausend Jahre op. 50a · Psalm 130 op. 50b

1933, Schönberg war seit sieben Jahren als Leiter einer Klasse für musikalische Komposition an der Preußischen Akademie der Künste in Berlin tätig, verfinsterte sich das politische Klima in Deutschland und Österreich zusehends in Schwarze. Der Nationalsozialismus lief jetzt nicht mehr unter dem Deckmantel einer biederen, reaktionär-revolutionären Sozialutopie, sondern verschaffte sich ganz offen – unter...

Dreilinden. Foto: Martin Hufner

Die Geburt der Anarchie aus dem Geist der Einsamkeit oder: Ist wirklich alles möglich?

Musikbeispiel 1: Detlev Glanert: Kleine Kuddel-Daddeldu-Musik (2 Minuten) Sprecher 1: Die Neue Musik gilt heute als Statthalterin eines wie auch immer gearteten Individualismus, als Trägerin der Fackel musikalischer Freiheit im Reich einer übergroßen Populärkunst oder der politisch durchorganisierten Welt. Der Diskurs über Freiheit ist ein zentraler Gegenstand der musik-ästhetischen Diskussion der Gegenwart. Dabei stellt...

Szene in Lichterfelde. Foto: Martin Hufner

Arnold Schönberg: Streichtrio op. 45 (1946)

Deutlich wird Schönbergs luzide Behandlung der Zwölftontechnik schließlich im Streichtrio op. 45. Ein Werk, dessen Entstehung Hanns Eisler so nacherzählt hat: „Schönberg hatte … 1946 einen tödlichen Herzanfall. Also muß ich sagen: er war tot. Durch eine Spritze in sein Herz wurde er noch einmal zum Leben erweckt, und mit Sauerstoffflaschen und mit sehr...

Streichquartett. Foto: Martin Hufner

Arnold Schönberg (1874-1951): Streichquartett op. 30 (1927)

Es gibt kaum einen zweiten Komponisten neben Schönberg, dessen Produktion so viele musikalische Wandlungen erlebt hat. Schönbergs Streichquartette stehen an herausragenden Positionen seiner stilgeschichtlichen Entwicklung. Vor seinem dritten Streichquartett hatte Schönberg schon zwei Quartette komponiert, die in ihrer Art einzigartig waren: Das große, weit ausladende, die Viersätzigkeit in einen musikalischen Ablauf bannende und die...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen