Kategorie: Rezensionen

Newmusic Report

Link-Tipps 2018/07: Blogs und Reports

Ohne Blogs ist das Musikleben nur ein Irrtum, könnte man Friedrich Nietzsche paraphrasieren. Denn nach wie vor findet man hier häufig genug jene ehrenamtliche Erkenntnisschau, die sonst vom Geschäftssinn okkupiert wird. Natürlich nicht immer. Weder auf der einen wie der anderen Seite. Wenn Blogs aber wirklich inhaberinnengeführt sind, darf man sich freuen so wie...

Website "Konzertgänger in Berlin"

Linktipps 2018/02 – Von Konzertgängern in Berlin

Das jüngste Gewerbe der Musikgeschichte, die E-Musik, hat es nicht leicht in der Welt des Internets. Denn, obwohl jung, scheint es für das Netz schon zu alt. So fristen viele Initiativen ihre Existenz in Nischen. Von Nischen, für Nischen. Mit unseren Linktipps hoffen wir aber doch manche Perle zu finden. Ja überhaupt: Seltenheit bedeutet...

Arbeit am Netz. Foto: Hufner

Link-Tipps 2017/12 – Das Internet steht niemals still

Das Internet steht niemals still. Es bleibt unruhig. Während man aus vielen guten und weniger guten Gründen sicher in die Welt der sogenannten „Sozialen Netzwerke“ (wie Facebook, Twitter, Instagram und Co) abtauchen kann und wegen der Redseligkeit mancher Idioten mit dem Kopf nahe der sprichwörtlichen Schreibtischplatte kommt und gegebenenfalls verzweifelt an der Menschheit drauf...

Sonore, Only The Devil Has No Dreams FMP, Jazzwerkstatt 013

[Rez] Sonore, Only The Devil Has No Dreams

Das sind Energiestöße, wie man sie lange nicht mehr gehört hat. Drei Klangmeister an den Saxophonen und Klarinetten. Energiestöße, reine Tonaktivität, kaum gebändigt durch Organisationsströme. Peter Brötzmann, Mats Gustafsson und Ken Vandermark veranstalten hier ein Klang-, Ton-, Geräuschgewitter, das donnert, knistert, schäumt, strömt, dunkelt, erhellt. Immer wieder ist es von höchster Erstaunlichkeit, wie hier...

Punkt: Crime Scenes

[Rez] PUNKT: Crime Scenes

„Punkt“ sind Jan Bang und Erik Honoré, verstärkt durch Sidsel Endresen, David Sylvian, Nils Petter Molvær, Arve Henriksen, Audun Kleive, Eivind Aarset und Origami Ios. „Punkt“ produziert mit allen Mitteln der elektronischen Daten- und Musikverarbeitung. Herausgekommen ist dabei eine Art abgesägte Clubbing-Moderne: Punkt! Musik, die sich an durchaus gängigen Stilmitteln der so zu nennenden...

Per Sjödin: Gentle Thoughts Love Records

Per Sjödin: Gentle Thoughts

Dieses Album kommt dem noch am nächsten, was man landläufig unter Jazz versteht. Es gibt Strophe, es gibt Improvisation. Es klingt wie aus einer vergangenen Zeit eben, hier die die frühen 60er ohne den Impulsklang, der anzeigt, dass man auf etwas neues aus ist oder zu etwas neuem hinwill oder gar Aufbruch. Per Sjödin...

Jean Paul Bourelly: news from a darked out room phonector

Jean Paul Bourelly: news from a darked out room

Ich habe lange darauf gewartet, mich endlich zu diesem eigenartigen Album äußern zu können. Vom Cover her genau das gleiche und das Gegenteil von dem der Malene. Was würde der geneigte Leser denken, dass jetzt für Musik käme? Na, es ist hier ein Mann im Solo mit seiner Gitarre, der dann gelegentlich sich auch...

Silje Nergaard: Darkness Out Of Blue Emarcy

Silje Nergaard: Darkness Out Of Blue

Ganz ein anderes Kaliber als Malene. Allein wie sie die Tonrepetitionen auf dem ersten Stück Paper Boats zu gestalten weiß – da ist hundertfach mehr Gewicht an Stimme drin. Eine Jazzplatte mit Frau, mit etwas charakteristischer Stimme. Diese nordischen Stimmwunder können einem ja wirklich mal langsam über werden. Aber gelungener ist die Platte vor...

Malene Mortensen: Malene STUCD 06172

Malene Mortensen: Malene

Was um Himmels WILLEN ist da dem Art Director eingefallen. Medizinisches Körperteilbeschauen? Klappt man das Cover auf fallen einem Gesicht, Hand, Kniebein und Beinteile wie lackiert in die Augen. Und wem geht es da noch um die Musik. Wenn die wenigstens ein anderes Bild böte. Es ist fatal, eine an sich gut ausgebildete Musikerin...

Mezzoforte: Anniversary Edition BHM 6005-2

[Rezension] Mezzoforte: Anniversary Edition

Sie sind noch unter uns. Es gibt sie gleich auf zwei CD. Die Isländer. Mezzoforte, die damals 1983 einen Hit und Knaller mit Garden Party feierten, durch die Charts strömten und Disko machten. Also jetzt Mezzoforte – Musik aus glatt drei Jahrzehnten. Ein Schelm, wer fragte, was habe sich denn da überhaupt geändert. Ist...

Tord Gustavsen Trio, Being there ECM / ECM 2017/172 3517

[Rez] Tord Gustavsen Trio: Being There

Trübsinnig, düster, träge: Wie das Plattencover, welches ekstatische Dramen im Dunkelton verheißt, so die Musik. So geschehe es. Mit wenigen Klängen wird man hineingerissen – bei dieser klassischen Klaviertrioformation – in einen Sog aus Nichts, aus geradezu nihilistischem Nichts. Wenn man denn einmal einen Preis vergeben wird für Weltvorhangsmusik, also eine Musik, die sich...

Keine CD-Abbildung vorhanden.

Pentalogy – (the very best of) Mardi Gras.BB 1999-2004

Ist es wirklich schon so weit? Best-Of-Platten von Gruppen, die nur wenige Lenze zählen. Macht man da nicht besser zunächst eine Gesamtausgabe, weil man doch nichts auswählen kann aus lauter unterschiedslos guten Stücken? Nee. Warum auch? Für die gut einstündige Compilation-CD Pentalogy – The Very Best Of Mardi Gras.bb 1999–2004″ wurden nun sechzehn Highlights...

The Broken Beats: Them Codes – Thema Codes

[Rez] The Broken Beats: Them Codes – Thema Codes

Die Broken Beats waren auch schon mal in Beobachtung der Kritischen Masse. Dänische Musiker mit ungewöhnlich guter Musik — also nichts gegen die Dänen an sich, nur mal so und Kierkegaard sowieso. Die neue Platte, so ganz neu ist sie ja nicht mehr, ist ebenso wunderbar. Beginnt mit einer Spieluhr-Sache, die einen gleich auf...

Hayley Westenra Pure

Da brennt einem doch gleich das Wasser in der Pfanne an – Ein Star wie H2O

Hayley Westenra ist die neue, erfolgreiche Stimme aus Neuseeland — pur und klar wie Volvic naturelle. Mit weltweit 150 Millionen verkauften Alben ist sie international bereits ein Star und hat jetzt ihr Album „Pure“ in Deutschland veröffentlicht. Auweia. Wie durchsichtig, wie spannend. Musik als Sturm im Wasserglas. Ja, auch Dieter B. ist bald schon...

Russian & Armenian Music For 2 Pianos - Duo Reine Elisabeth

[Rez] Russian & Armenian Music For 2 Pianos – Duo Reine Elisabeth

Es haben sich wirklich viele CDs angesammelt und so langsam müssen die abgearbeitet werden. Dazu gehört auch die des Klavierduos Reine Elisabeth mit den Pianisten Rolf Plagge und Wolfgang Manz. Sie spielen hier Stücke ein, die bis auf eines nicht zum üblichen Repertoire gehören. Zu den Komponisten zählen Aram Khatschturian (Tänze aus dem Ballett...

Works by Zemlinsky - Haselböck, Henschel Pan Classics 10162

Songs by Zemlinsky – Haselböck, Henschel

Wie soll man das Werk Alexander Zemlinskys (1871-1942) einordnen? Er ist der Schwellenkomponist schlechthin. Er steht zwischen der alten Moderne eines Brahms und Wagner und der bald schon wieder veraltet wirkenden Moderne eines Schönberg und Berg. Dazwischen hat er “einen” Platz und fand noch weitere Schwellen mit seinem “Kreidekreis” beispielsweise. Auf dieser CD finden...

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen